Der Retro-Podcast. Popkultur und Persönliches von gestern, vorgestern und vorvorgestern.

067: Göttling & Höfer Save the Queen

Folge herunterladen (MP3, 228 MB)

Fans unserer Skifreizeit-Folge aufgemerkt: Die Jungs von der Rückspultaste gehen wieder auf große Klassenfahrt! Oder besser gesagt: Auf Kursfahrt, denn vor exakt 25 Jahren – im Herbst 1996 – waren sie bereits in der Oberstufe.

Passend zu ihrem Englisch-Leistungskurs fuhren Christian, Sebastian und eine ganze Busladung voller Mitschülerinnen und Mitschüler für vier Tage auf eine Art Studientrip in die Weltmetropole London. Dort genossen sie Kultur, Medien-Shopping, ein ganz besonderes Hotel, Teufelsbällchen sowie die doch eher eigentümliche Art ihres Englischlehrers, Reisen zu planen und durchzuführen. (Und zu sprechen.)

Abgerundet wurde die Woche durch einen Besuch in York und eine Heimreise per Schiff, deren Luxus unsere Moderatoren nach Tagen der Entbehrung kaum fassen konnten.

Mit exklusivem Bonusmaterial: Gerrits und Jans Silvester-London-Fahrt 1996/97!

Zurück

066: Starke Typen

Nächster Beitrag

068: Das Abenteuer hat einen Namen

  1. Moin Moin aus Hamburg
    Ich habe bis jetzt die ersten 10 Minuten gehört. Ich will niemandem zu nahe treten, aber mache Leute sollten einfach nicht singen. Eine Minute länger dieser Singsang und ich hätte abgeschaltet. Aber da ich weiß das ihr da was macht, was euch Spaß macht und nicht was andere hören wollen finde ich es super über eure Klasse/Studienfahrten zu hören. Bei mir ist es nun schon fast 30 Jahre das ich auf Abschlussfahrt war. Daran erinnere ich mich gern zurück. Leider habe ich nicht das Glück so wie ihr mit einem der dabei war darüber zu reden. Ich habe zwar Freunde aus dieser Zeit aber mit denen war ich nie zusammen in der Schule. Vielleicht kennt ja jemand von euch den CVJM und die Jugendgruppe Ten Sing. Mit dieser Gruppe bin ich in der Schweiz, Polen, Weiß Rußland, Frankreich (Paris) und Norwegen auf Chorreise unterwegs gewesen. Und jetzt werde ich die Folge weiter hören.

    • Yo!

      Genau, ich habe extra über 20 Arbeitsstunden in diese Podcast-Sendung gesteckt, damit mir als erstes einer schreibt, dass wir nicht singen sollen.

      Weißt Du was? Jetzt singen wir erst recht! Noch viel mehr!

      In diesem Sinne,
      Sebastian

      • Moin
        Das war nicht negativ gemeint. Ich wollte nur Lustig sein und bin wohl mal wieder voll ins Fettnäpfchen getreten. Ich liebe Euren Podcast und auch TaD. Ein Dienstag ohne TaD kann ich mir überhaupt nicht mehr vorstellen. Ich fiebere jeden Monat der Rückspultaste entgegen. Danke für die viele Arbeit.
        Viel Spaß beim weiteren Podcasten.

        • Hey Asterix,

          ach Mensch, janee, da hab ich jetzt einfach überreagiert und den ersten Kaffee noch nicht verstoffwechselt gehabt. Sorry & danke fürs Hören!
          Viel Spaß mit der neuen Folge & gute Ausdauer, das ist ja unser diesjähriges Monumentalwerk geworden.

          – Sebastian

      • Sabrina

        Singen dürft ihr gerne mehr weil so schlimm klingt das gar nicht einzig die nicht vorhandene Textsicherheit hat bei mir für Amüsement gesorgt

        LG vom anderen Ende von NRW

    • Christian

      ….und es war ja auch nicht ernst gemeint 😉 es war absichtlich schlecht, und unvorbereitet 😉

      • Moin aus Hamburg
        Noch einmal an alle die das lesen: Versteckt drei Fettnäpfchen und ich trete garantiert hinein ohne zu wissen wo sie stehen. Jeder soll singen. Soviel und so laut wie er will und fühlt es sich gut an so ist es gut. Die Rückspultaste fühlt sich immer gut an. Genauso ist es es mit TaD. Würde jemand fragen ob ich süchtig bin muß ich leider sagen Ja ja und nochmals ja. Aber und das muß ich leider zugeben gibt es da noch etwas bei dem ich sagen muß ohne das möchte ich auch nicht mehr sein. Es ist die TV Serie MASH und durch euch habe ich den Podcast Mash unterm Messer kennen gelernt. Und zwar, weil ich den Podcast Der Sumpf mit Felo höre. Der zweite war eine TaD Empfehlung. Desweiteren möchte ich hier mal sagen dank Sebastian und Simon bin ich seit 2½ Jahren so richtig Podcast süchtig und es fühlt sich gut an. Zum Glück ist die Sucht auf Podcast nix schlimmes sondern ganz im Gegenteil etwas sehr gutes. Bei vielen Podcasts lernt man was. Z.B. Methodisch inkorrekt oder my-fish.org. Und nun möchte ich mal einen Podcast aus Hamburg empfehlen. Hört doch mal bei dem Podcast Maike im Hafen hinein. Eine Akustische Hamburger Hafen Tour.

        MFG Asterix aus Hamburg

  2. Matthias

    Hallo Sebastian,

    ich plane gerade meine London-Reise. Kannst du mir folgendes Hotel empfehlen? 😉

    https://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g186338-d548138-Reviews-London_Park_Hotel-London_England.html

    Schöne Grüße und lieben Dank für die vielen tollen Stunden mit deinem Podcast!

  3. Sabrina

    Danke erst einmal für die coole Folge, sie hat mir heute den Arbeitstag versüßt. London ist und bleibt mir ein grauß trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht euch noch einmal auf diesen Trip zu begleiten. Wir waren ein paar Jahre später bei unserer Fahrt zwar nicht in London sondern in Frankreich, weil wie ihr schon sagtet mit Mathe ist wo hin halt nicht so einfach. Euer etwas naja seltsamer Englischlehrer ist das gefühlte equivalent zu unserem Deutschlehrer gewesen, vor allem von dem wie er redete. Dafür hatten wir bei der Unterkunft deutlich mehr Glück, es war zwar eine Jugendherberge allerdings mit geräumigen 4 Bettzimmern und super Essen, sogar mit Service am Tisch. Dieses depperte durch Städte und Sehenswürdigkeiten geschleift zu werden war allerdings leider das selbe. Das Ende eurer Fahrt fand ich allerdings ziemlich krass, zu hören wie komplett durch ihr gewesen sein müsst.
    Alles in allem danke fürs mitnehmen in eure Erinnerungen, auch natürlich an die Erinnerungen vom Kurztrip über Silvester. Und fürs hochspülen so mancher Erinnerung.
    Mit der Freude auf das was nächsten Monat kommt.
    Danke für tolle 5 Stunden

  4. Flummi

    Mal wieder eine tolle Sendung. Danke euch, das ihr euch traut diese alten Aufnahmen zu veröffentlichen. Ich kenne nichts vergleichbares und finde das das wirklich interessante Dokumentationen sind, die auch weit mehr erzählen als nur eure privaten Erlebnisse.

  5. Anarch

    Picadilly: Was bei euch die Star-Trek-Jagd war, waren bei mir ums Jahr 1995/96 die Filme mit Robin Williams. Endlich mal Originalstimme auf Band! Was hab ich mich gefreut.
    Kriegste heute ja gratis mit…

    Als Land-Ei zum 1. Mal in einer Grossstadt fand ich die „bunten Punks“ und versteckten Hinterhofgeschäfte (mit Standcharakter) faszinierend.
    Aber der damalige Wechselkurs! O_o

  6. Matze

    Faszinierend, was ihr auch an (Audio) Material ausgegraben habt. Ich hab nur noch meine Kopf Erinnerungen. 2001 war Berlin unsere große Abschlussfahrt an der Realschule. Der Fernsehturm, Döner essen, Fußball bei Union Berlin und ein gekauftes Che Guevara Shirt waren meine Highlights.
    Plattenläden hatte ich damals noch gar nicht auf dem Schirm.
    Finde die Folge großartig, vielen Dank für diesen großartigen Rückblick.

  7. John

    Namensgebung

    Mit der Namensgebung beauftragte Transport for London die Firma Appella. Entsprechend der Ausführungen auf deren Homepage zum Projekt „Oyster Card“ entschied man sich für diese Bezeichnung, um zum einen die sichere Bezahlmethode herauszustellen („geschützt wie eine Perle in einer Auster“) und zum anderen die im Englischen übliche Redewendung „Die Welt ist Deine Auster“ aufzugreifen.[16]

    3 cheers for Wiki :=)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén