062: Dachboden, Keller & Garage

Episode herunterladen (MP3, 147 MB)

Der Dachboden im Haus von Gerrits Eltern. Der Kellerraum, der verrückterweise direkt unter Sebastians ehemaligem Kinderzimmer liegt. Die Garage, die Jan bei einem Lüdenscheider Hotel anmietet. Diese Orte sind Speicher der Überreste der Rückspul-Kindheiten.

In dieser Sendung sind die drei Podcaster in diese Orte hinauf, hinab und hinein gestiegen. Doch im Gegensatz zum Grab des Tutanchamun, als Howard Carter es entdeckte, haben in diesen Kammern bereits Räuber namens Zeitungsannonce und Flohmarkt gewildert.

Dennoch bargen die drei Archäologen jeweils zehn kostbare wie rätselhafte Artefakte und brachten sie mit in diese Sendung.

6 Gedanken zu “062: Dachboden, Keller & Garage

  1. Lord Carnarvon: „Carter, können Sie etwas sehen?“
    Howard Carter: „Ja, wunderbare Dinge!“

    Hallo Jungs,

    Den Vergleich mit dem Grab des Tutanchamun finde ich sehr schön. Auch in meinem Keller müsste ich mal archäologische Ausgrabungen veranstalten, aber im Moment warte ich noch darauf, dass unsere Genossenschaft mal wieder einen Sperrmülltermin organisiert. Ich kann mich von manchen Dingen auch nur schwer trennen, vor allem von Büchern. Und wenn ich es doch tue, stelle ich wenig später fest, dass ich sie eigentlich doch noch mal gerne in die Hand genommen hätte.

    Ich habe mich auch schon an Panini-Alben dumm und dämlich gezahlt. Das mutmaßlich älteste, das ich noch habe ist das zum Disney Robin Hood Film. Es stammt allerdings von 1983. Aber das gebe ich nicht her!

    Die Micky Maus Bastelbögen habe ich geliebt! Ich erinnere mich noch an ein Indianerdorf und vor allem an Nottingham Castle. Beim googeln bin ich auf folgende Website gestoßen, ich glaube, die meintet ihr auch:
    http://www.seite42.de/

    Da wurden Erinnerungen wach! Die Unterwasserstation sieht auch toll aus, erinnert mich an Jules Verne. Aber das war nach meiner Zeit. Später hatten wir Bastelbögen aus dem Schreiber-Verlag. Ich hatte Schloß Neuschwanstein, mein Bruder interessierte sich mehr für Schiffe.

    Ach, der Viewmaster! Awwww! Den hatten wir auch! Ich weiß nicht, was aus dem Teil geworden ist, hat wohl die Umzüge nicht überlebt. Ich erinnere mich noch an das Dschungelbuch und Pippi Langstrumpf, und dann war da noch irgendwas mit Zirkus, keine Ahnung. Ich wusste ja gar nicht, dass es das Ding heute noch gibt.

    In der fünften Klasse (1977/78) haben wir in der Schule im Werkunterricht selbst Marionetten gebastelt. Ich hatte einen Hund mit einem Körper aus Holz, der mit dunkelbraunem Plüsch beklebt war. Meine Lehrerin war so begeistert, dass sie die Figur in der Schulvitrine ausstellen wollte. Als ich wegen Umzugs die Schule wechseln musste, habe ich sie leider nicht wiederbekommen. Vergessen oder verschlampt, ich weiß es nicht mehr. Schnüff…

    Andere Dinge, die ich vermisse, sind die Mecki-Bücher, Bilderbücher aus den 1950er Jahren mit dem Maskottchen einer bekannten Rundfunkzeitschrift als Held. Mein Vater und seine Geschwister hatten sie als Kinder, wir haben sie zunächst geerbt und als mein jüngerer Onkel selbst Söhne hatte, haben wir sie weiter vererbt. Wo ich gerade dabei war habe ich spaßeshalber mal danach gegoogelt und was sehe ich da? Mecki im Schlaraffenland, Mecki bei den sieben Zwergen oder Mecki auf dem Mond kann man heute schon wieder kaufen! Soll ich…? Näää, ich bin zwar hoffnungsloser Nostalgiker, aber es wäre nicht dasselbe.

    Toll, Sebastian, dass dir deine Mutter den Spencer gebastelt hat. Meinen Dino durfte ich euch ja am Freitag vorstellen. Mist, ich hätte fragen sollen, ob du uns den Spencer zeigst… Könnte es sein, dass das krümelige Innenleben aus Pappmaché ist? Vielleicht aus Sägespänen? Der süßliche Geruch könnte dazu passen.

    Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung des Themas. Vielleicht habe ich dann auch das eine oder andere beizusteuern.

    LL&P
    Eure Bridge

    Gefällt mir

    • Mahlzeit Bridge,

      danke für Deine Erinnerungen – und wie schön, dass Du am Freitag da warst! Der Feuersteinsche Dino war ein absolutes Highlight.

      Den Spencer (und einige andere Dinge aus der Sendung) enthüllen wir von heute bis Mittwoch in unserem Twitter-Feed oder auf Facebook.

      Schöne Woche Dir,
      Sebastian

      Gefällt mir

  2. Aloha zusammen. Wie immer einen dicken Karton Dankeschön für die gute Sendung und Unterhaltung. Dachböden oder Kellerräume besitze ich leider/glücklicherweise nicht, dafür aber einen sachdienlichen Hinweis für die Bastelfreunde. Für den Fall, dass ihr noch nicht selber auf die passenden Seiten mit den druckbaren Bastelbögen gestoßen seid, unter den Suchbegriffen „Paper Craft“ oder „Paper Model“ findet man eigentlich alles was man sich wünschen kann. Zum Beispiel sowas:
    http://www7a.biglobe.ne.jp/~sf-papercraft/sf/reliant.html
    http://uhu02.way-nifty.com/photos/kansei/a_19.html

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Rückspultaste,

    das war eine äußerst unterhaltsame Folge, die ich mir gleich zweimal angehört habe. Herrlich, was ihr alles ausgegraben habt. Spencer ist wirklich ein Unikat! Und der kleine Automobil-Exkurs sollte unbedingt ausführlich fortgesetzt werden.

    Als die Wartburg plötzlich Thema war, ist mir fast der Walkman aus der Hand gefallen. Genau diesen Bastelbogen habe ich Mitte der 90er Jahre als Grundschüler zusammengeklebt. Wir haben die 9. Auflage von 1989 für 9 DM während eines Osterurlaubs in Thüringen erstanden. Der Bausatz ist wirklich klasse und hat mir beim Aufbau riesige Freude bereitet. Mein Vater fand das Resultat so toll, dass er einen Schaukasten mit Plexiglashaube anfertigen ließ, der heute immer noch bei meinen Eltern im Keller steht. Mit Messing-Schild und allem. Hier ein aktuelles Foto:

    Den Spaß am Papiermodellbau, den ich damals mit der Wartburg kennenlernen durfte, habe ich nach langer Abstinenz erst vor einigen Jahren wiederentdeckt. Inzwischen versuche ich mich auch an kleinen Eigenkonstruktionen. Wäre ich Lüdenscheider, würde ich versuchen, das alte City Center als Bausatz auferstehen zu lassen. Vielleicht mal eine Idee für’s Stadtmarketing… 😉

    Schönes Wochenende
    Jens

    Gefällt mir

  4. Tolle Sendung!

    Das eine Kartenspiel, von dem Ihr redet, war bei uns auch sehr populär.

    Meine Tochter hat mehrere Lük-Sets. War mir gar nicht bewusst, dass das noch die Firma von damals ist. Aus dem tiptoi-Alter ist sie langsam raus. Das Gepiepse kann auch furchtbar nerven.

    Rot-Weiß Lüdenscheid! Die Seite kannte ich noch gar nicht von Jan und Gerrit. Schön! Ich habe mich zwar heute weitestgehend vom Fußball abgewandt, an damals (TM) denke ich trotzdem immer gerne zurück. All die Spiele in Müngersdorf und auf dem Tivoli …

    Mein ersten größere Spiel war gleich ein Highlight. Mit dem Fußballverein sind wir am 18.04.1987 nach Köln zu Deutschland – Italien gefahren. Ich konnte damals kaum über die Mauer gucken und habe mich kaum fürs Fußballgucken interessiert. Heute denke ich mir: Mein Gott, hättest Du mal hingeguckt! Wen ich da alles gesehen hätte!

    Uli Stein, der letztes Jahr verstorbene Cartoonist, und Uli Stein, der noch lebende ehemalige Nationaltorwart, sind übrigens zwei verschiedene Personen 😉

    Eine direkte Auswirkung Eurer Sendung ist, dass ich meiner Tochter nun ein Zeitungs-Abo zulegen werde. Ich möchte, dass sie das auch kennenlernt, was ich damals beim Yps-Heft usw. hatte.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s