051: … und der grüne Super-Sternenstaub

051_hoerspiel_800 Folge herunterladen (MP3, 159 MB)

NEU! VON EUROPA!
Die 51. Folge der erfolgreichen Hörspielreihe DIE RÜCKSPULTASTE!

[KASSETTE WIRD EINGELEGT]

In einer geheimen Podcast-Station auf der Kalve werden riesige Spinnen für den militärischen Einsatz gezüchtet. Da gibt es einen Unfall, und die Spinnen geraten außer Kontrolle. Die Hörerinnen und Hörer sind hilflos, eine Katastrophe droht. Werden Jan und Sebastian noch helfen können?

[KASSETTENWECHSEL]

Der neueste Auftrag an die zwei Podcaster hört sich recht harmlos an; sie sollen einen entflogenen Papagei suchen. Doch kaum beginnen sie mit ihren Nachforschungen, da scheinen sich plötzlich noch einige andere Leute sehr für diesen Papagei zu interessieren. Vielleicht deshalb, weil er alte Rückspultasten zitieren kann

[KASSETTENWECHSEL]

Jan, der Schreckliche, hat den Sternenstaub gestohlen, den kostbarsten Schatz des Universums. Sebastian und seine Kampftigerin Mücke brechen auf, um dem Herrscher der Unterwelt den Schatz wieder zu entreißen. Doch sie geraten in eine tödliche Falle! Es erscheint unmöglich, aus ihr zu entkommen…

15 Gedanken zu “051: … und der grüne Super-Sternenstaub

  1. Hallo ihr Retrorianer.
    Ich höre gerade eure aktuelle Folge.
    Ich glaube nicht, dass der Inhaber von Photo Porst in Lüdenscheid Herr Porst hieß.^^
    Meine DuckTales MCs hab ich nämlich hauptsächlich aus einem Photo Porst in Rastatt (bei Karlsruhe).
    Ich dachte bis gerade eben aber auch, dass die Inhaberin dort Frau Porst genießen hätte. Muss wohl eine Fotografen-Großfamilie sein. 😀
    Die Hörspiele hatte sie übrigens auch vor der Ladentür – aber direkt die eingescheeißten Exemplare. Hier in der Provinz ging das. Im Banlieue von Dortmund könnte man den Kindern vlt. weniger trauen. 😉

    Schöne Folge btw.

    Liken

    • Mahlzeit soylentsoja,

      danke für Dein Lob!

      Weil auch schon Mails kamen, nochmal an dieser Stelle: Es ist so eine Art Altherrenhumor von mir, Leute wie ihren Laden anzusprechen. Herr Bofrost in seinem Kastenwagen, Frau Rewe an der Kasse. Will sagen: Ich weiß, dass Photo Porst eine Kette war. Das hält mich aber nicht davon ab, schlechte Gags zu versuchen und die Menschen zu irritieren.

      In diesem Sinne,
      Sebastian

      Liken

  2. Schöne Folge. Dazu ein paar kurze Anmerkungen.

    – Ich mußte ziemlich schmunzeln bei Sebastians Ansichten zu Benjamin Blümchen, weil ich das ganz genauso sehe. Der „richtige“ Benjamin trägt für mich keine roten Klamotten und hat den Originalsong im Intro.

    – Genau das Gegenteil kann ich bei den Lego Piraten sagen. Die fand ich damals unglaublich gut. Letztes Jahr hatte ich die Gelegenheit die Kassetten nochmal zu hören und war überrascht, wie gut sie mir gefallen haben. Ich fand die immer noch toll. Wesentlich besser als Professor Mobilux (auch wenn ich den auch nicht schlecht finde)

    – Jan hat mich richtig neugierig gemacht mit seiner Schwärmerei für Professor vanDusen. Vielen Dank schonmal im Voraus für den Tip, damit werde ich mich mal näher befassen

    – Knight Rider war kein direkter „Fernsehimport“. Die Folgen wurden komplett neu eingesprochen, die Hauptrollen mit den Originalsprechern. Und das sehr gut. Wenn man eine Knight Rider Episode anschaut, die man als Hörspiel kennt, dann ist man eher enttäuscht von der Folge, weil das Hörspiel besser gemacht war. Zum einen waren die Nebendarsteller oft einprägsamer, zum anderen wurden die Texte verbessert. Ein kleines Beispiel:
    In „Der Erpresser“ gibt es folgende Zeile: „Wie heißt es beim Schach: Schach!“ Das rührt daher, daß der Spruch im Englischen mit zwei unterschiedlichen Wörter verwendet wird: „How do you say in chess: check!“ Für das Hörspiel wurde das geändert, damit es nicht so blöd klingt: „Wie heißt es so schön beim Spiel mit dem König: Schach!“ Etwas umständlich, aber dennoch wesentlich besser.

    – Die unendliche Geschichte wurde 2014 vom WDR mit neuen Sprechern nochmal neu aufgelegt

    Macht weiter so!

    Liken

    • „– Knight Rider war kein direkter „Fernsehimport“. Die Folgen wurden komplett neu eingesprochen, die Hauptrollen mit den Originalsprechern.“

      Bei zurück in die Zukunft ist es übrigens genauso!

      Liken

  3. Hallo liebes Rückspultasten-Team,

    Dieses Thema hat mir wieder ausgezeichnet gefallen. Es gab mal wieder viele Erlebnisse nach dem Motto: Ja! Genauso war es bei mir auch. Auch bei uns in der Stadt gab es ein Photo Porst mit einem Kassetten-Aufsteller draußen in dem die Hörspiele standen. Wie oft habe ich dort von meiner Mutter auch eines bekommen. Dieser Aufsteller stand bei Wind und Wetter draußen. Manche Cover waren schon wellig, weil sie nass geworden waren. Da war ich immer froh wenn es im Geschäft dann noch eine neue, verpackte gab. Manchmal gab es aber auch nur noch die aus dem Aufsteller und dann musste man sich halt mit einem welligen Cover begnügen.

    Ich hatte quasi alles Querbeet. Angefangen mit Kinderhörspielen wie Nils Holgerson und Pinocchio, dann kamen schon die 5 Freunde, Abenteuer-Serie, die drei ??? und TKKG. Von anderen Serien hatte ich nur einzelne Kassetten. Es gab zb. von Ariola Tom & Jerry und Bugs Bunny Hörspiele. Auch ALF, Duck Tales und Mask hatte ich einige. Bei Mask waren die ersten Folgen noch die O-Töne der Serie zzgl. Erzähler. Die späteren Folgen waren zwar bekannte Geschichten der Serie, aber neu mit anderen Sprechern eingesprochen. Masters Of The Universe mochte ich damals irgendwie nicht. Ein Freund hatte davon welche und ich fand die immer irgendwie doof.

    Ein Satz zu TKKG, den ihr gesagt habt, fand ich sehr treffend: TKKG war wie die alte Kohl-Bonner-Republik. Das trifft es ganz genau. Bei den drei ??? hatte man immer das Gefühl von Urlaub und Abenteuer. TKKG war immer etwas piefig. Aber auch hier gab es Folgen, die ich sehr gerne gehört habe.

    Meine erste TKKG Folge war die Nr. 7 (Rätsel um die alte Villa). Diese Folge finde ich heute noch klasse von der ganzen Atmosphäre.

    Meine erste drei ??? Kassette bekam ich einmal als ich als Kind Krank war von meiner Mutter aus dem Rewe mitgebracht. Es war ausgerechnet Folge 10 (Die flüsternde Mumie)!!! Ich war glaube ich 8 oder 9 Jahre alt und habe an der stelle als die Mumie das erste mal flüstert die Kassette ausgemacht und mich so sehr gegruselt das ich diese Folge Jahre lang nicht mehr angehört habe.

    Auch das Thema Jim Knopf war mir noch gut in Erinnerung. Ich fand die Hörspiele auch sehr gut gemacht und teilweise auch sehr unheimlich. Auch Jim Knopf und die wilde 13 habe ich als unheimlich in Erinnerung.

    Auch bei mir kam es wie es kommen musste: Irgendwann hat meine Mutter meinen kompletten Kassettenkoffer dem Kind ihrer Putzfrau geschenkt. Ich war schockiert als ich das erfahren habe.
    Ich hatte zwar schon Ende der 90er alles digitalisiert, aber trotzdem fand ich es doch immer sehr nostalgisch mal wieder so eine Kassette in die Hand zu nehmen. Teilweise konnte ich mich sogar daran erinnern wann und wo die einzelnen Hörspiele gekauft wurden. Wirklich sehr sehr schade das ich diesen Schatz meiner Kindheit verloren habe.

    Vielen Dank für diese unterhaltsame Folge. Ich bin schon gespannt was es Ende Juni für ein Thema gibt.

    Viele Grüße und schöne Pfingsten,
    Dirk

    Liken

  4. Hallo Rückspultaste,

    ich bin nun tatsächlich eher über Trek am Dienstag auf die Rückspultaste aufmerksam geworden und habe mich sehr über euer Hörspiele-Special gefreut. Hat riesen Spaß gemacht, zuzuhören.

    Eine Serie habe ich aber SCHMERZLICH vermisst: Die Asterix-Reihe mit Hans Clarin und Günther Pfitzmann von Europa. Ganz großartig und um längen besser, als die spätere Reihe von Karussell. War für meine Kindheit wichtiger als 3???, Benjamin Blümchen, ALF, etc. (Eventuell habt ihr aber auch kurz darüber geredet, als ich mal kurz (nicht aus Langeweile) weggenickt bin).

    Gespannt war ich natürlich, ob auch die Next Generation-Hörspiele Erwähnung finden und wurde natürlich nicht enttäuscht. Das mit den Covern ist mir witzigerweise erst vor kurzem aufgefallen.

    Macht weiter so
    LG

    Liken

  5. Hallihallo!

    Eine schöne Tour durch alte Hörspiel-Leidenschaften, altbekanntes wie bislang unbekanntes war dabei.
    Seit ich mich erinnern kann, gab es bei uns Hörspiele, am Anfang noch auf LP: Der kleine Wassermann, Die kleine Hexe, das kleine Gespenst, diverse Märchen-Platten, Der Hase Puschelschwanz & Das Perd Huppdiwupp, Das kommt davon, Babba sagt der Maxl usw. usw…. auch die ersten Pumuckl-Hörspiele gab es bei uns als Platte. Später dann auf MC vor allem Pumuckl und Die 3 Fragezeichen (und natürlich die Michael Ende Hörspiele.)

    Es gab bei uns aber auch immer viel Querbeet, einzelne Folgen von größeren Reihen, je 1 Kassette Fix & Foxy und Tim & Struppi waren auch dabei (letztere ist deutlich öfter gehört worden, nicht zuletzt weil die Stimme von Käpt’n Haddock einfach genial war!)
    Und auch abwegigere Sachen wie zwei sehr skurrile Kinder-SciFi-Serien „Käpt’n Ku & Co.“ (produziert von keinem geringeren als Peter Lustig!) und die 3. Folge (!) der Serie „Die Große Reise“: „Rote Elefanten auf dem Jupiter“.
    Beides sehr krude Mischungen aus wissenschaftlichen (wahrscheinlich sehr ungenauen) Fakten und absolutem unwissenschatflichem Nonsens!
    Diese beiden Reihen, von denen wir insgesamt nur 3 Kassetten hatten (mittlerweile habe ich sie komplettiert) haben wir als Kinder rauf und runter gehört (sehr zum Leidwesen unserer Eltern gerne laut im Auto (prä-Walkman-Ära!) auf Urlaubsfahrten), und die zählen auch heute noch zu meinen persönlichen Kult-Hörspielen (was allerdings KEIN Qualitäts-Gütesiegel ist, wohlgemerkt!)

    Prof. van Dusen habe ich sehr spät erst entdeckt, in den frühen 2000ern, im Job: wir haben in der Animationsfirma damals gerne Hörspiele bei der Arbeit gehört (klassischer Zeichentrick ist eine zeitraubende Arbeit, die das Hören von Hörspielen, Hörbüchern und Podcasts SEHR unterstützt!), und irgendwer brachte dann die ersten mp3s von Professor van Dusen mit. Das hat sich unter uns Kollegen wie ein Lauffeuer verbreitet! Ich hatte bald alle Folgen gehört, zigfach, und höre sie heute immer noch gerne wieder. Macht mir sofort gute Laune! (Die neuen Folgen finde ich nicht ganz so gelungen. Ich bin da doch sehr an den Charme der ursprünglichen Sprecher gewöhnt!)
    Ich nehme die Gesprächs-Einladung zu van Dusen GERNE an, Jan! 🙂

    Grüße
    Felo

    P.S.: Jetzt hör ich doch auch mal bei Jan Tenner rein, das ist nämlich auch eine meiner großen Lücken.

    Liken

  6. hey, tolle folge mit vielen tollen erinnerungen. danke.
    ich komme über die drei ??? zu euch und ihr hattet was von einem buch erzählt: „und die fliegenden Zigarren“.
    Würdest du das versenden oder verlinken?

    Liken

  7. Hey Jan und Sebastian,

    da habt ihr ja mal wieder brilliant abgeliefert. Die Gruselserie hört sich prima an. Als Freund der Hörspiele und des SciFi hätte ich im Gegenzug da noch Mark Brandis als Tipp der euch vielleicht gefallen könnte. Die Hörspielserie basiert auf SciFi-Jugendbüchern, von Nikolai von Michalewsky, welche zwischen 1970 und 1987 erschienen sind. Die Geschichte dreht sich um den Berliner Raumschiffkapitän Mark Brandis (leider ohne passenden Akzent), in einer Zukunft in welcher der Kalte Krieg quasi noch andauert und in den Weltraum übertragen wird. Die ersten 4 Teile/CDs bilden noch eine zusammenhängende Story, danach wechselte anscheinend die Produktionsfirma und man ist zu Doppelfolgen mit jeweils abgeschlossener Story übergegangen, ab denen die Serie aber richtig gut wird.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Brandis:_Weltraumpartisanen
    https://www.markbrandis.de/stat_horspiele/

    Die Hörspiel Fortsetzung der Captain Future TV-Serie mit den originalen Synchronsprechern kann auch was: https://www.youtube.com/watch?v=vPvwfdJSej0

    Haut rein!
    A.C.T.

    Liken

  8. Ich habe gerade einige Hörspiel-MCs auf eBay ersteigert und ihr seid Schuld! Aber keine Sorge, es ist die gute Art Schuld.

    Ich muss ja zugeben, dass ich recht wenig Hörspiele hatte, ich habe mir meist den Ton meiner Lieblingsfilme auf MC aufgenommen und das als Hörspiel gehört. War wahrscheinlich kein Unterschied zu einigen Kassetten, die auch für Geld angeboten wurden.

    Was ich hatte war eine Folge der leicht altklugen Umweltserie „Willi Wipfel“, die ich liebte, und den Zweiteiler „Im Dorf der Dinosaurier“, der später im Zuge von „Jurassic Park“ zu einer zwölfteiligen Serie namens „Die Dinos sind da“ augeweitet wurde. Ebenso heiß geliebt wie die „Duck Tales“-Adaptionen (von denen nun einige im oben genannten eBay-Einkaufskorb gelandet sind).

    „Die drei ???“ habe ich tatsächlich erst im Erwachsenenalter kennen und schätzen gelernt, weshalb die Folge „Schrecken aus dem Moor“ einen besonderen Stein bei mir im Brett hat. Von den MC-Originalfassungen, von denen die Fans so schwärmen, kann ich mir hoffentlich bald anhand des ersteigerten Beispiels „… und das Bergmonster“ ein Bild machen.

    Ach, und „Die Gruselserie“ wird nun natürlich auch mal nachgehört. Klingt nach etwas, auf das ich heiß sein sollte wie Frittenfett!

    Vielen Dank für das allmonatliche Triggern meiner nostalgischen Ader!

    Liken

  9. Hallo und vielen Dank für eine weitere tolle Folge!
    Ich höre jetzt Professor Doktor Doktor Doktor van Dusen jeden Abend… ein großartiger Tipp!

    Liken

  10. Hallo Sebastian, Hallo Jan!

    Nun komme ich mal dazu Eure Folge zum Thema Hörspiele zu kommentieren. Ich bin zwar schon länger regelmäßiger Hörer der Rückspultaste, aber diese folge hat mir seit Langem am besten gefallen. Als Kind der 1980er (geboren Januar 1979) bin natürlich auch mit reichlich Hörspielen aufgewachsen, wenn auch etwas anderen als ihr. Masters of the Universe hatte ich nie, denn meine Eltern und irgendwie auch ich nicht sonderlich viel anfangen. Ein Junge aus der Nachbarschaft hatte hatte zwar fast alles, was man an Spielfiguren und Zubehör kaufen konnte, aber schon damit konnte ich recht wenig anfangen und meine Eltern wären wahrscheinlich auch nicht besonders angetan davon gewesen. Ich habe lieber mit Lego, Playmobil, oder Matchbox-Autos gespielt.

    Nichtsdestotrotz kenne ich viele der Hörspielserien die Ihr anspracht natürlich auch. Begonnen haben meine Hörspielerfahrungen meiner Erinnerung nach glaube ich mit den Märchenschallplatten von Europa mit Hans Paetsch. Ein Höspiel an das ich mich aus dieser Zeit bis heute erinnere, stammt allerdings nicht von Europa, sondern von Maritim . Es handelt sich dabei um die Heinzelmännchen von Köln. Das Cover findet Ihr hier:

    https://www.discogs.com/de/release/13257908-Die-Heinzelm%C3%A4nnchen-Von-K%C3%B6ln/images

    Sagt Euch das auch was?

    Darüber hinaus habe ich als kleines Kind natürlich noch einige andere Hörspiele bzw Hörspielreihen gehört, so zum Beispiel » Hui Buh « oder » Meister Eder und sein Pumuckl « mit Hans Clarin oder auch » Flitze Feuerzahn «, eine Hörspielreihe rund um einen kleinen Drachen, die auch von Europa produziert wurde.

    Dazu kamen dann natürlich noch, die von Euch erwähnten Bibi-Blocksberg und Benjamin Blümchen Hörspiele. Und ich kann Dir, lieber Sebastian nur vollkommen zustimmen, der echte Benjamin Blümchen wird von Edgar Ott gesprochen und sieht natürlich aus wie auf den alten Covern. Und die alte Musik zu den Benjamin Blümchen Hörspielen ist natürlich wesentlich besser als die neue.

    »Benjamin Blümchen auf dem Mond « und » Benjamin Blümchen träumt « fand ich auch als Kind schon zwei ganz besondere Folgen, aber auch die Weihnachtsfolgen » 51 Der Weihnachtsabend « und » 52 – Der Weihnachtstraum « fand ich wegen der Atmosphäre irgendwie besonders. Eine Besonderheit, die die frühen Hörspiele Kiosk heute Kiddinx auszeichnete, war, dass die Hörspiele gesellschaftliche Themen aufgriffen.

    In Folge 08 Benjamin Blümchen auf dem Baum, die laut Wikipedia aus dem Jahr 1980 ist, besetzt Benjamin ja zum Beispiel einen Baum, um zu verhindern, dass dieser zugunsten des Ausbaus einer Straße gefällt wird. Hier sind meiner Meinung nach ganz klar die Einflüsse der damals aufkommenden Umweltbewegung zu bemerken.
    In Folge 40 » Benjamin zieht aus « von 1985 lässt sich Benjamin eine überteuerte Mietwohnung andrehen und zieht aus dem Zoo aus. Auch die Suche nach gutem und bezahlbarem Wohnraum ist ja durchaus bis heute ein Thema mit Brisanz.
    Und dann fällt mir noch Folge 63 » Der Computer «, laut Wikipedia von 1990 ein. In dieser Folge lässt sich Benjamin von Herrn Schmeichler für den Zoo einen Computer andrehen. Insgesamt geht die Folge sehr kritisch mit dem Thema » moderne Technik « um. Ich glaube so viel Skepsis gegenüber aktueller Technik wäre in einer neuen Benjamin Blümchen Folge heute sicher nicht mehr zu hören.

    Bei Bibi Blocksberg gibt es auch einige Folgen, in denen aus heutiger Sicht durchaus kontroverse gesellschaftliche Themen behandelt werden. Hier fällt mir zum Beispiel Folge 10 » Bibis neue Freundin « ein, die 1983 erschien in der es um Mobbing in der Schule und zum Teil auch um häusliche Gewallt ging, Themen die so in einer » modernen « Bibi Blocksberg Folge sicher nicht mehr vorkämen.
    Eine weiteres gutes Beispiel für eine solche Bibi Blocksberg – Folge ist sicherlich auch Folge 24
    » Bibi Blocksberg und der Supermarkt « von 1985. In dieser Folge geht es darum, dass in der unmittelbaren Nachbarschaft eines kleinen alt eingesessenen Tante Emma Ladens ein neuer großer Supermarkt eröffnet, der dem kleinen Laden die Kunden abspenstig macht. Hier lässt sich meiner Meinung nach ganz klar Konsumkritik heraus hören.
    Auch solch eine Folge würde es sicherlich heute kaum wieder geben. In Folge 20 » Papa ist weg « werden Eheprobleme von Bibis Eltern thematisiert, auch das ein Thema, dass sicherlich in einer neueren Bibi Blocksberg Folge heute sicherlich so nicht mehr vorkäme.

    In den späteren Folgen von Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen traut man sich ja leider nicht mehr so sehr aktuelle gesellschaftliche Themen aufzugreifen wie früher. Das finde ich manchmal ein bisschen schade.

    Einige Jan Tenner -Folgen hatte ich zwar auch, habe aber als Kind meines Wissens nie mehr als fünf oder sechs folgen bessen, auch wenn ich die Serie durchaus irgendwie cool fand.

    Vor einer Weile habe ich dann alle Folgen der Jan Tenner Classic- Serie nach gehört, da diese Folgen ja mittlerweile auf dem Youtube-Kanal von Kiddinx stehen.

    Diese alten Jan Tenner -Folgen gefallen mir heute mit dem Trashfaktor mit dem sie daher kommen auch besonders gut. Außerdem spiegeln sie natürlich auch sehr gut ihre Entstehungszeit in den 1980er Jahren wieder. Der Waffenstarrende General Forbett, der Erzbösewicht Professor Zweistein, Seytania, die immer wieder versucht sich Jan Tenner zu schnappen und natürlich Jan Tenner und Professor Futura selbst, einfach klasse, auch wenn die Hörspiele aus heutiger Sicht natürlich eher Science-Fiction Parodien sind. Es macht mir nach wie vor großen Spaß die Folgen anzuhören.

    Dann kamen natürlich etwas später noch die klassischen Hörspielrehen von Europa dazu, also Die Fünf Freunde, TKKG, Die Drei Fragezeichen, oder auch Die Funkfüchse .

    Von den zu Letzt genannten Serien, hatte ich sicherlich die meisten Folgen von TKKG. Davon hatte ich schätzungsweise so zwischen dreißig und vierzig Folgen die ich glaube ich so ab acht oder neun Jahren gehört habe, bis ich ca 14 Jahre alt war. Von den Fünf Freunden und den Drei Fragezeichen hatte ich sicherlich auch einiges an Folgen, aber auf jeden Fall jeden Fall weniger als von TKKG. Was ich auf jeden Fall komplett hatte, war die Serie » Die Funkfüchse «, denn die hatte ja insgesamt ja nur 14 Folgen.

    Die Serie » Die Funkfüchse « fand ich im Vergleich mit » TKKG « schon relativ fortschrittlich.

    • Auch wenn Claudia, relativ lange von den anderen nicht ganz ernst genommen wird, so spielt sie doch, so ist zumindest mein Eindruck, über alle Folgen hinweg eine wesentlich aktivere und wichtigere Rolle als es Gabi bei » TKKG « in den frühen Folgen tut.
    • Jochen Jeitz, genannt Bömmel hat einen alleinerziehenden Vater. Auch wenn erklärt wird, dass dieser Witwer ist, so finde ich diese für ein Kinderhörspiel aus dieser Zeit schon etwas Besonders, da ich mich an kein anders Kinderhörspiel aus dieser Zeit erinnern kann, in dem ein alleinerziehender Elternteil so eine prominente Rolle gehabt hätte. Tim von TKKG hat zwar auch nur noch seine Mutter, diese spielt aber in der Serie im Gegensatz zum Vater von Jochen Jeitz bei den Funkfüchsen in den TKKG-Fällen kaum eine Rolle.
    • Das Verhältnis von Jochen Jeitz zu seinem Vater wirkt meiner Meinung nach für die Zeit aus der Hörspiele stammen sehr freundschaftlich und locker, wenn man es mit den Eltern-Kind Beziehungen bei TKKG vergleicht.
    • Die Funkfüchse haben einen türkischen Freund namens Kemal Jürtigür. In sehr vielen, vor allem den frühen Folgen von TKKG werden Charaktere mit ausländischen Wurzeln oft als Kriminelle oder zumindest irgendwie unheimliche Personen dargestellt.
    • Die Funkfüchse lernen in Folge 12 » Der Unglücksrabe aus Fernost « das koreanische Mädchen In-Sook und ihre Mutter kennen und stehen ihnen bei wiederkehrenden Anfeindungen bei.
    Auch solch ein Szenario hätte es sicherlich in einer vergleichbar frühen TKKG-Folge eher nicht gegeben.

    Den wichtigsten Teil aller Hörspiele machen meiner Meinung nach natürlich ihre Sprecher aus. Daher möchte ich hier mal einige der Sprecher der Hörspiele meiner Kindheit erinnern, die leider nicht mehr unter uns sind und bei denen ich mich bedanken möchte, dass sie meine Kindheit bereichert haben.:

    Peter Pasetti (* 8. Juli 1916; † 23. Mai 1996)
    Andreas von der Meden (* 10. Januar 1943 † 26. April 2017)
    Veronika Neugebauer (* 27. November 1968 ; † 11. Oktober 2009)
    Katharina Brauren (* 21. April 1910; † 25. Dezember 1998)
    Ulrich „Ulli“ Herzog (* 9. Juni 1938; † 1. März 2003)
    Joachim Nottke (* 3. Dezember 1928 ; † 17. Juni 1998)
    Johann Guido Weber (* 5. Dezember 1930 ; † 2. August 2015)
    Gisela Fritsch (* 24. November 1936; † 3. Juli 2013; auch Gisela Pukaß-Fritsch)
    Heinz Giese (* 5. Juni 1919; † 19. Oktober 2010)
    Edgar Bessen (* 11. November 1933 ; † 2. Februar 2012)

    Vielleicht Fallen Euch ja auch noch einige SprecherInnen ein, die hier erwähnt werden sollten.

    Ich möchte mich auf jeden Fall bei ihnen bedanken, denn sie haben alle einen wichtigen Teil meiner Kindheit mit geprägt! RIP!

    Zum Schluss möchte ich Euch und den anderen Hörern eures Podcasts noch ein paar Tipps zu meiner Meinung nach guten Podcasts zum Thema Hörspiele und auch ein paar Tipps zu guten kostenlosen bzw. freien Hörspielen geben, die es sich wirklich zu hören lohnt.

    Ihr hattet ja in der Folge auf die Podcasts » Was Hoerst Du so ? « und » Retroabteil « aus Eurem Netzwerk hingewiesen, die ich natürlich auch höre. 😉 Und Ihr hattet noch den Hörma erwähnt. Den kenne ich auch. Ich möchte hier noch

    • Rescherschen und Arschiv ( ein aus meiner Sicht wirklich guter und unterhaltsamer Podcast über die Drei Fragezeichen der aus Aachen kommt.)
    https://www.rescherschen-und-arschiv.de

    sowie

    • Die Zentrale (Ein ebenfalls guter Fragezeichen Podcast aus Berlin)
    http://rotzundwasser-podcast.de/die-zentrale/
    ergänzen.

    Außerdem möchte ich Euch noch auf zwei Folgen des » Young in the 80s « -Podcasts zum Thema Hörspiele hinweisen.:

    1. Folge 2 aus 2013 » Hörspiele «
    http://younginthe80s.de/episode-2-horspiele/

    und
    2. Die aktuelle Folge 34 » Die drei ??? «
    http://younginthe80s.de/episode-34-die-drei/

    Beide meiner Meinung nach wirklich hörenswert wenn auch etwas einseitig pro » Die drei ??? « und gegen » TKKG «. 😉

    Hier noch meine Hinweise zu den kostenlosen Hörspielen
    • Another World (eine fünfteilige Science-Fiction Reihe):
    https://www.mindcrushers.de/produktionen/another_world.html

    • Rick Future (humorvolle Science-Fiction Serie mit mehreren Staffeln)
    https://www.rick-future.de/

    • Hastings & Grey (Eine Hörspielserie um das Detektiv-Duo Ben Hastings und des Thomas Grey von und mit Maximilian Weigl und seinem Freund Hirad Akbary)
    http://longwayhome.de/hastingsgrey.html

    Die Serie erinnert meiner Meinung nach auch etwas an TKKG oder Die drei ??? -Folgen aus unser Kindheit.

    So, ich hoffe mein Posting ist Euch nicht viel zu lang.

    Ich würde mich riesig über Rückmeldungen von Euch freuen!

    Macht bitte noch lange weiter mit der Rückspultaste.
    Passt auf Euch auf, und bleibt gesund!

    Herzliche Grüße aus dem Ruhrgebiet.

    Martin

    Liken

    • Guten Abend Martin,

      vielen Dank für Dein großes Lob und die vielen spannenden Hinweise! Ich find es einfach super, wenn sich echte Spezialisten wie Du ins Blog schalten und es mit tollen Beiträgen zu einem lebenden Kompendium zu machen.

      Besonders freue ich mich darüber, dass die Sendung einem Hörspiel-Crack wie Dir gefallen hat. Ich bin ja bestenfalls Gelegenheitshörspielhörer (seit Jahren höre ich eigentlich nichts außer Podcasts) und habe seit der Aufnahme vor einem halben Jahr schon wieder so viele andere Rückspultaste- und Star-Trek-Themen im Kopf gehabt, dass ich beim Lesen Deiner Worte denke: „Stimmt, darüber haben wir, glaube ich, auch geredet!“

      Also nimm es mir bitte nicht übel, wenn ich heute im November zu Deinem großartigen Beitrag nicht viel Sinnvolles beitragen kann außer: 1. Danke, und 2. Ich hab vor ein paar Tagen den neuen Bildband zur Geschichte von EUROPA gekauft und freue mich darauf, ihn über die Weihnachtsfeiertage mal durchzuschauen.

      Dir ein schönes Restwochenende,
      Sebastian

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s